Warum Wasserprojekte unterstützen?

 

 Wasser ist unabdingbare Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung von Kindern und deren Umfeld ist.
 

 

Um selbst die eigenen Lebensumstände gestalten zu können, ist Gesundheit unerlässlich. Die wichtigsten Voraussetzungen hierzu sind sauberes Wasser und geordnete hygienische Verhältnisse. 


Verunreinigtes Trinkwasser ist weltweit die häufigste Ursache für Krankheiten und Seuchen.

 

Der gezielte Aufbau einer Trinkwasserversorgung ist überall die erste Aufgabe jeder Hilfsorganisation, ganz gleich ob in langfristigen Entwicklungshilfeprojekten oder in aktuellen Katastophenhilfsprojekten. Schon allein an dieser Dringlichkeitseinstufung aller Hilfsorganisationen ist die elementare Bedeutung von brauchbarem Wasser zu erkennen.


Mit dem Bau von Latrinen und einer hygienischen Wasserversorgung fördert man nicht allein eine Einzelperson sondern gleichzeitig ein ganzes Dorf und seine solidarische Gemeinschaft.Brunnen sind ein Mittel, die bessere Versorgung der Dörfer und Familien zu gewährleisten. Diese zu bauen und in Stand zu halten sind Aufgaben, die auch für den Aufbau einer Wasserbevorratung unverzichtbar sind. Die Bevorratung von Wasser wird helfen, kürzere Dürreperioden zu überbrücken und somit den Dorfgemeinschaften den Aufbau und Erhalt von kleinbäuerlichen Strukturen zu erleichtern. Kleinbäuerliche Strukturen führen zu einer besseren und gesünderen Selbstversorgung sowie zu der Möglichkeit, Kleinhandelsstrukturen in der Region aufzubauen und zu verstärken........ und das alles wiederum hilft den Kindern der Region.

Übrigends, besonders profitieren junge Mädchen, die in unterentwickelten Ländern zumeist im Haushalt als Hilfskraft eingesetzt werden, statt in die Schule gehen zu können. Es ist traurige Tatsache, dass es meist Mädchen sind, die die weiten Wege zu den Wasserstellen und Brunnen dieser Welt gehen und in langen Schlangen um Wasser anstehen. Unterdrückung fängt schon hier an...

Wasserprojekte sind daher bestens geeignet, um Grundaufbauhilfe zu leisten. Sie lassen sich oft schnell und relativ kostengünstig umzusetzen. Durch parallel stattfindende Ausbildungsprogramme im Sinne der "Hilfe zur Selbsthilfe" wirken sie nachhaltig, da sie anschließend von der einheimischen Bevölkerung unabhängig weiterbetrieben werden können.

Wer wird unterstützt?

Der Stiftungszweck wird zu mindestens 51 % durch Unterstützung von Projekten von "Plan International Deutschland e. V." und der "Stiftung Hilfe mit Plan" erfüllt.Ab jährlichen Stiftungseinnahmen von 1.000,- € können auch Projekte anderer gemeinnütziger/mildtätiger Körperschaften unterstützt werden.

Die aktuellen Projekte, die durch die Stiftung unterstützt werden, finden Sie unter "Projekte".

Druckversion Druckversion | Sitemap
Die Water is life Stiftung Patrick Schnepf wurde am 08.01.2009 vom Finanzamt Hamburg unter der Steuernummer 17/416/01296 wegen der Förderung mildtätiger Zwecke als steuerbefreit anerkannt. In Kooperation mit dem Plan Stiftungszentrum Hilfe mit Plan, Bramfelderstr. 70, 22305 Hamburg. Stiftungsverwaltung: Plan Stiftungszentrum, Landshuter Allee 11, 80637 München