WATER IS LIFE STIFTUNG

Jeder Cent hilft!

Wasser für Ghana!

Wasser für Ghana

Eric und seine Familie

Eric und seine Frau wohnen in Ghana im Gebiet Afadzato South in der Region Volta. Die beiden sind seit neun Jahren verheiratet und haben fünf Kinder, im Alter von zwei bis neun Jahren. Die Familie lebt seit zwanzig Jahren in der Gemeinde und verdient ihren Lebensunterhalt mit dem Anbau von Mais und Maniok sowie Fisch.

 

Auch Erics Familie hatte keine eigene Toilette und musste sich im Freien erleichtern. Die Kinder waren daher oft krank, mit Durchfall und Darmwürmer Sie fehlten deshalb oft in der Schule.

 

Während der Regenzeit wurde es sehr schwierig, die Notdurft im Busch zu verrichten. Es  gibt gefährliche Schlange und andere Tiere. 

Ein Beispiel in Ghana: Wasserversorgung 

Trinkwasserversorgung  - für uns selbstverständlich!


In 20 Gemeinden, die bisher keine gesicherte Trinkwasserversorgung haben, werden im Rahmen des Projekts neue Brunnen errichtet. Die bereits bestehenden Wasserversorgungsstellen in Schulen, Gemeinden und Gesundheitsstationen werden renoviert oder erneuert. Rund 250 Gemeindemitglieder nehmen an Schulungen zu nachhaltigem Wassermanagement teil. Darin erfahren sie, wie sie die Wassersysteme instand halten und einfache Reparaturen selbst durchführen. Außerdem lernen sie, wie sie Gebühren für die Wassernutzung erheben. Durch diese kann die Wasserversorgung in den Gemeinden nachhaltig sichergestellt werden. 

Malawi

Unterstütung für die Schulen Mkoma und Malakhi. 

Die Menschen in Malawi leben vor allem von der Landwirtschaft. Der Anbau von Mais ist die wichtigste Nahrungsquelle der Bauern in Malawi. 

 

Seit 1995 wird für die 8-jährige Grundschule kein Schulgeld mehr erhoben. Dardurch hat sich die Anzahl der Schüler fast verdoppelt und liegt bei ca. 3,4  Mio. Schülern.

Eine tolle Chance für die Kinder.

Durch die wachsende Zahl der Schüler in den Grundschulen in Malawi, ist es jedoch auch nötig die Wasserversorgung und die sanitäre Ausstattung an den Schulen zu verbesseren. 

 

Daher unterstützt die WATER IS LIFE STIFTUNG den Ausbau der Wasserversorgung an den beiden Grundschulen Mkoma und Malikha. 

 

Auch die sanitäre Ausstattung muss dringend verbessert werden. Insbesondere Mädchen leiden darunter. Es gibt an der Mkoma Schule z.B. 10 Latrinen nur für Mädchen. Diese haben bisher jedoch keine Türen. Das muss dringend verbessert werden. Hinzu kommen Handwaschbecken, die vor den Toiletten gebaut werden. 

 

Darüber hinaus werden 3 neue Waschräume für die Mádchen gebaut. Die Mâdchen erhalten Inforamtionen zu Hygienepraxis, um dadurch Krankheiten zu vermeiden. 

 

Aber neben dem Bau dieser Einrichtungen ist es ganz besonders wichtig die Menschen vor Ort mit der Instandhaltung der Anlagen vertraut zu machen

.

Bisherige Projekte

LAOS

In der Provinz Boeko im Norden von Laos haben wir den Anschluss der Gemeinden Phuang Chome Seng und Tolae an eine Wasserquelle unterstützt. Davon profitieren vor allem Mädchen, die  das Wasser kilometerweit tragen mußten. Dadurch konnten die Mädchen nicht zur Schule gehen. Darüber hinaus wurden die Gemeindemitglieder auch in Hygieneschulungen ausgebildet. 

TANSANIA

Kisarawe ist eine der ärmsten Regionen von Tansania. Saubere Wasserquellen sind selten. Insbesondere Mädchen und Frauen sind dafür zuständig Wsser zu holen. Daher können Mädchen meist auch nicht zur Schule gehen. Aufgrund der geographichen Verhältnisse ist das Bohren von Brunnen oft schwierig. Daher haben die Menschen das Wasser aus Tümpeln genutzt. Krankheiten waren die Folge. In 5 Gemeinden im der Provinz wurden daher Brunnen gebaut oder Wasserleitungen verlegt. Zusätzlich wurde an 5 Schulen Latrinen gebaut mit Waschgelegenheiten. Die Wasserversorgung an den Schulen wurde mit Regenwasserspeichern verbessert. 

HAITI

 Nach dem verherenden Erdbeben am 12.Januar 2010 hat sich die Lebensituation für die Menschen in Haiti fundamental verschlechtert. Für viele Menschen wurde ihr Zuhause zerstört. Für diese Menschen wurde das Camp Corail eingerichtet.

Als übergangshilfe für Mütter und Kinder in diesen  Notunterkünften in Haiti haben wir den Bau von Wasserstationen und sanitären Anlagen in den Notunterkünften unterstützt. 

Nepal

In Bara in Nepal musste die Sundaridevi Schule renoviert werden. Die Schule wird von ca. 720 Mädchen und Jungen besucht. In dieser  Schule haben wir die Wasserversorgung unterstutzt. Hierbei wurde eine Wasserleitung mit 2.986 m gebaut und dazu ein Wassertank mit 5 Kubikmetern Volumen, um die Trinkwasserituation zu verbessern. Darüber hinaus haben wir den Bau und von Schullatrinen, getrennt für Jungen und Mädchen, unterstützt. Wichtig ist es auch, dass die Kinder im Umgang mit Hygiene geschult werden, um dadurch Krankheiten zu vermeiden. 

Liberia

In Liberia herrschte 13 Jahre Bürgerkrieg, der das Land in der Entwicklung zurück warf. Nach Ende des Krieges 2003 war Hilfe notwendig. Es fehlte an Allem, viele Schulen wurden im Krieg zerstört. Dadurch sind insbesondere Kinder die Leidtragenden. Im Lofa County haben wir deshalb an der Ausstattung von 8 Grundschulen mitgwirkt und den , den Bau von Brunnen mit Handpumpe  und den Bau von getrennten Latrinen für Mädchen und Jungen unterstützt. Insbesondere Mädchen profitieren davon, da meist diese zuständig sind Wasser zu holen und ihnen damit die Möglicheit auf Schulbildung genommen wird. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Die Water is life Stiftung Patrick Schnepf wurde am 08.01.2009 vom Finanzamt Hamburg unter der Steuernummer 17/416/01296 wegen der Förderung mildtätiger Zwecke als steuerbefreit anerkannt. In Kooperation mit dem Plan Stiftungszentrum Hilfe mit Plan, Bramfelderstr. 70, 22305 Hamburg. Stiftungsverwaltung: Plan Stiftungszentrum, Landshuter Allee 11, 80637 München